Hörgeräte PG13.20.10/12

Hörgeräte werden abhängig von der Verstärkung und dem maximalen Ausgangsschalldruckpegel in der Untergruppe 13.20.10 oder 13.20.12 des Hilfsmittelverzeichnisses gelistet. Dabei ist zu beachten, dass Geräte mit einer Verstärkung von >=75dB und einem maximalen Ausgangsschalldruckpegel von >=135dB zur Untergruppe 13.20.10 gehören (Werte sind mit dem Ohrsimulator nach DIN EN 60318-4 zu bestimmen).

Für beide Untergruppen bieten wir folgende Prüfungen an:

  • Bauartprüfung
  • Bericht über den Funktionsumfang

Um eine Prüfung zu beantragen reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:

Falls Sie die Unterlagen in elektronischer Form beim GKV-Spitzenverband einreichen möchten, beachten Sie bitte die Hinweise im Dokument „Ablauf und Anleitung zum elektronischen Antragsverfahren für Hörgeräte und Tinnituskombiinstrumente„.

Wenn Sie nach erfolgreicher Prüfung baugleiche Sonderausführungen nachtragen lassen möchten, benutzen Sie bitte das zugehörige Antragsformular. Bitte beachten Sie außerdem, dass dieses Formular unterschrieben und im Original vorliegen muss.